Brandenburg stoppt Terminvergabe für Erstimpfungen

Über man­che Sparmaßnahmen kann man sich freu­en. Auf rbb24.de ist am 14.4. zu erfahren:

»Wegen Engpässen bei der Lieferung von Impfstoffen könn­ten neue Termine für Erstimpfungen für Biontech und Moderna in Brandenburg nach Angaben der Landesregierung in den nächs­ten Wochen auf Null gefah­ren werden.

"Wir wer­den kei­ne Erstimpfungstermine mehr her­aus­ge­ben, um wenigs­tens – soweit es irgend geht – mit den vor­han­de­nen Biontech- und Moderna-Dosen die Kompensation der Zweitimpfungen zu Astrazeneca durch­hal­ten zu kön­nen", sag­te Innenminister Michael Stübgen (CDU) am Mittwoch in einer Sitzung von Gesundheits- und Innenausschuss des Landtags. "Das wird so eng wer­den, dass wir nach Stand jetzt nicht unbe­dingt in der Lage sind, das zu errei­chen."«

Susi aus Guben kom­men­tiert empört: "Dieses ewi­ge bla­bla, ich kann es nicht mehr hören. Anderswo wird nur die Autoscheibe run­ter­ge­las­sen und man bekommt ne Impfung". A. meint: "Jetzt soll­ten die deut­schen Politiker ernst­haft über ein Exportstopp für BIONTECH Impfstoff nach­den­ken".

Die bes­te Idee hat Paul aus BRB: "Ich glau­be es hilft nur noch ein Generalstreik. Alle blei­ben der Arbeit fern, bis wir geimpft sind".

6 Antworten auf „Brandenburg stoppt Terminvergabe für Erstimpfungen“

  1. Und danach blei­ben Paul und die Generalstreikenden dann wegen nicht erwünsch­ter Nebenwirkungen der Arbeit fern. Manche wer­den auch impf­be­dingt tie­fer­ge­legt. Paul macht auf Impfluencer.

  2. Glaubt ihr wirk­lich jemand an Engpässe? Wenn das so wäre wür­de das ja hei­ßen dass hier nach Bedarf pro­du­ziert wird. Im Kapitalismus läuft das aber nicht so. Im Kapitalismus war der Bedarf noch nie die trieb­kraft der Entwicklung!

    1. Das ist eine Verunglimpfung der Junkies! Nicht weni­ge von ihnen haben uns groß­ar­ti­ge Kunst geschenkt. Von Susi und Paul ist nichts, nicht ein­mal annä­hern­des, zu erwarten.

Kommentare sind geschlossen.