Druschba! Meckpomm bekommt Impfstoff von den Freunden

Punktgenau zum 60. Jahrestag des ers­ten Flugs eines Menschen in den Weltraum (12.4.61, Juri Gagarin) hat sich Frau Schwesig eine hal­be Million Sputnik-Dosen gesi­chert. Auf nordkurier.de ist am 13.4. zu lesen:

»500.000 Sputnik-Impfdosen im Juni für MV

SCHWERIN ·Wenn die Europäische Zulassungsbehörde den rus­si­schen Impfstoff Sputnik V frei­gibt, könn­ten bereits ab Anfang Juni rund 500.000 Impfstoffdosen in Mecklenburg-Vorpommern ein­ge­setzt wer­den. Das hat MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstagnachmittag nach der Sitzung der Landesregierung ange­kün­digt. Insgesamt will sich der Nordosten eine Million Impfdosen aus Russland sichern. MV-Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) wur­de vom Kabinett beauf­tragt, mit Russland ent­spre­chen­de Verträge abzuschließen.

EU und Bund haben Sputnik V noch nicht gesichert
Mit die­ser Option lässt MV sowohl die Europäische Union als auch den Bund hin­ter sich. EU und Bund haben sich noch kei­ne Option auf den rus­si­schen Impfstoff gesi­chert und könn­ten somit eine ähn­li­che Verzögerung wie schon bei der Bestellung von Biontech/Pfizer erle­ben.«

4 Antworten auf „Druschba! Meckpomm bekommt Impfstoff von den Freunden“

  1. Bei den vie­len Einzelaspekten läuft man immer wie­der Gefahr, sich auf das Narrativ der Panikverbreiter ein­zu­las­sen und manch­mal auch dar­in zu ver­hed­dern. Das läßt sich auch nicht immer ganz ver­mei­den. Es ist halt nötig, genau zu schau­en. So gras­sier­te zu Beginn der Plage die Behauptung, immer mehr Jüngere sei­en betrof­fen von Covid, was der­zeit erneut häu­fig zu hören ist. Was, wenn das stimmt? Dann gäbe es viel­leicht eine Erklärung dafür: "Ein Absinken des Durchschnittsalters der Patienten ist eine logi­sche Konsequenz der nach Alter gestaf­fel­ten Impfkampagne und kein Zeichen eines Anstiegs der Hospitalisierungen unter den Jüngeren. " Das schreibt ein Schweizer Physik(?)-Professor und bringt noch ein paar inter­es­san­te Aspekte mehr.
    https://www.nzz.ch/meinung/die-corona-mutanten-welle-ist-ausgeblieben-ld.1610619

  2. Sputnik V ist genau­so Dreckzeug wie alles Andere. Und von den Freunden, das war ein­mal! Dank Gorbatschow hat sich Russland zurück ins Zarenreich ent­wi­ckelt. Popen und Oligarchen beherr­schen das Land. Das sind kei­ne Freunde son­dern Verbrecher!

    1. @Erfurt:
      Nu, der Begriff "Freunde" war numal schon im Mauerland eher iro­nisch gemeint, was man gleich­wohl völ­lig unver­däch­tig benut­zen konn­te (wel­cher IM oder OibE war schon wil­lens und/oder fähig Ironie nachzuweisen?).
      Und alte Druschba-Connections an ihren ehe­ma­li­gen Studienort hat sogar eine Pfarrerstochter aus der Uckermark – auch wenn sie mit Wladimir Wladimirowitsch (angeb­lich) nicht so rich­tig "kann".

  3. So emp­fahl Russlands obers­te Amtsärztin Anna Popowa .…., vor und nach der Impfung kei­nen Alkohol zu trin­ken – ins­ge­samt gan­ze 56 Tage lang. [1]
    Der Spirituosen-Pro-Kopf-Verbrauch 2017 war mit durch­schnitt­lich 5,4 Litern .…. rela­tiv hoch in Mecklenburg-Vorpommern … [2]

    Finde den Fehler!

    [1] https://www.merkur.de/leben/gesundheit/corona-impfung-alkohol-trinken-einfluss-wirksamkeit-empfehlung-mediziner-antikoerper-covid-zr-90141561.html

    [2] https://www.spirituosen-verband.de/fileadmin/introduction/downloads/Pro-Kopf-Verbrauch_nach_Laendern-2017.pdf

Kommentare sind geschlossen.