Fußball-Fans tricksen Corona-Regeln aus

Während die Regierenden aller Couleur sich mit Strafmaßnahmen gegen das Virus (oder?) über­schla­gen und sich dabei gegen­sei­tig in den Wahnsinn trei­ben, gibt es Beispiele dafür, daß dies immer weni­ger wirkt.

Bis auf weni­ge Perkolationisten, Tierärzte und natür­lich Herrn Klabauterlach ver­kün­den prak­tisch alle ernst­zu­neh­men­den WissenschaftlerInnen inzwi­schen: Das Starren auf die wach­sen­de Zahl von "Fällen" kann die neu­er­li­chen Horrorver- und Gebote nicht begrün­den. Das hat Auswirkungen.

Auf hessenschau.de ist heu­te zu lesen:

»Trotz Verbot: FCK-Fans im SVWW-Stadion – Ungebetene Gäste
Es waren Szenen, wie man sie seit Beginn der Corona-Pandemie in deut­schen Fußballstadien nicht mehr gese­hen hat: Nach dem spä­ten Ausgleich des 1. FC Kaiserslautern im Spiel beim SV Wehen Wiesbaden fei­er­ten knapp 400 Lauterer Fans auf der Tribüne ihre Mannschaft. In Zeiten von Corona aktu­ell ein No-Go, bis Ende des Jahres sind Auswärtsfans in den Stadien vom DFB verboten.

Entsprechend gibt es aktu­ell auch kei­ne Kartenkontingente für den Gastverein. Aber woher dann die Gästefans? Offensichtlich hat­ten sich die Lauterer Fans zunut­ze gemacht, dass der SV Wehen Wiesbaden im Dauerkarten- und Mitglieder-Verkauf nicht alle Tickets ver­kau­fen konn­te. Die rest­li­chen Karten gin­gen in den frei­en Verkauf – mit einer Postleitzahlsperre. Nur ist die­se frei­lich wir­kungs­los, wenn die FCK-Fans nicht in Kaiserslautern wohnen.

Gibt es ein Nachspiel?
Der Vorgang rief nun den DFB-Kontrollausschuss auf den Plan, bis Dienstag muss­te der SVWW eine Stellungnahme abge­ben (Der kicker berich­te­te exklu­siv). Werden die unge­be­te­nen Lauterer Gäste nun also ein Nachspiel für den Gastgeber haben? Von Verbandsseite gibt es noch kei­ne Verlautbarung, auch der SVWW woll­te sich auf Nachfrage des hr­sport nicht äußern, da es sich um ein lau­fen­des Verfahren handele.

Ohnehin ist unklar, was der Verband den Hessen vor­wer­fen woll­te, wes­we­gen auch eine Strafe unwahr­schein­lich scheint. Viel ärger­li­cher dürf­te für den SVWW sowie­so der Anlass zur Freude der FCK-Fans gewe­sen sein: Ein extrem unnö­ti­ger spä­ter Ausgleich.«