"Komplett unerwartet". Johnson & Johnson verzögert Impfstoff-Auslieferung in die EU

Vielleicht hät­te man vor der Genehmigung sorg­fäl­tig prü­fen sollen?

»Der US-Konzern Johnson & Johnson (J&J) zieht nach sel­te­nen Thrombosefällen in zeit­li­chem Zusammenhang mit der Impfung Konsequenzen. Das Unternehmen habe sich ent­schie­den, die Auslieferungen des Impfstoffs in Europa zu ver­zö­gern, teilt der Konzern mit. Für die EU-Kommission kommt die Ankündigung des US-Konzerns, die Impfstofflieferungen in die EU "pro­ak­tiv" zu ver­zö­gern, "kom­plett uner­war­tet", wie ein EU-Vertreter der Nachrichtenagentur Reuters sagt. J&J müs­se nun für Klarheit sorgen.

Zuvor hat­ten die US-Gesundheitsbehörden nach meh­re­ren unge­klär­ten Fällen sel­te­ner Thrombosen zu einer sofor­ti­gen Aussetzung von Corona-Impfungen mit dem Mittel in den USA gera­ten. Die Arzneimittelbehörde FDA und das Seuchenzentrum CDC ver­wie­sen am Dienstag in einer gemein­sa­men Erklärung auf das Auftreten einer sel­te­nen Thromboseart in sechs Fällen. Bis zum 12. April sei­en mehr als 6,8 Millionen Dosen des Impfstoffs ver­ab­reicht wor­den.«
www.sueddeutsche.de, 14.4.

»Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson in Bundeswehrapotheke

Quakenbrück (dpa) – Mehr als 230 000 Dosen des Corona-Impfstoffs des Herstellers Johnson & Johnson sind am Dienstag nach dpa-Informationen in der Bundeswehrapotheke im nie­der­säch­si­schen Quakenbrück ange­kom­men. Alle Corona-Impfdosen für Deutschland wer­den zunächst dort­hin gebracht. Von dort wird der Impfstoff dann an die Bundesländer verteilt.

Wann der Impfstoff von Johnson & Johnson wei­ter­trans­por­tiert wird, war zunächst unklar. Am Dienstag hat­te der Pharmakonzern mit­ge­teilt, den Marktstart sei­nes Impfstoffs in Europa zu ver­schie­ben. Hintergrund sind Berichte über Sinusvenenthrombosen nach Impfungen. Der Konzern will die Fälle mit Experten und den Gesundheitsbehörden unter­su­chen.«
welt.de, 13.4.

2 Antworten auf „"Komplett unerwartet". Johnson & Johnson verzögert Impfstoff-Auslieferung in die EU“

  1. Es scheint die­ser Impfstoff für den Allerw…sten (vul­go A…h) zu sein. Obzwar J&J ein siche­re­res Produkt dafür in Form der Creme mit der gel­ben Sonne, dem Schäfer und dem Schaf haben soll. Und wenn jetzt noch Eincremen der Oberarmmuskulatur immu­ni­sie­ren wür­de… Problem gelöst.

  2. 03.05.2021 | t‑online.de

    Dänemark stellt Impfungen mit Johnson & Johnson ein

    Nach AstraZeneca wird Dänemark künf­tig auch das Vakzin von Johnson & Johnson nicht mehr ver­wen­den. Die Gesundheitsbehörde meint, dass die Nebenwirkungen gegen­über den Vorteilen überwiegen. 

    Dänemark stellt auch die Corona-Impfungen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson ein. Die däni­sche Gesundheitsbehörde ent­schied am Montag, den Impfstoff des US-Pharmakonzerns wegen sel­te­ner Fälle von Blutgerinnseln aus dem däni­schen Impfprogramm zu strei­chen. Die Behörde kam nach eige­nen Angaben zu dem Schluss, dass die Vorteile des Impfstoffs mög­li­che Nebenwirkungen nicht überwiegen. (…) 

    https://www.t‑online.de/nachrichten/ausland/id_89966390/corona-pandemie-daenemark-stellt-impfungen-mit-johnson-johnson-ein.html

Kommentare sind geschlossen.