RKI-Daten aus 10.387 Ländern !?!

Der heu­ti­ge "Tägliche Lagebericht des RKI" ver­mel­det dies:

Von 9.241 "Fällen" der Kalenderwoche 34 wer­den 323 hos­pi­ta­li­siert, die Anzahl der Verstorbenen ("an und mit") beträgt 7, vom RKI groß­zü­gig auf­ge­run­det auf 0,1%.

Spaßig:

»In den Kalenderwochen 31–34 gaben 10.139 Personen einen mög­li­chen Infektionsort im Ausland an. Dabei wur­den 10.387 Länder genannt, da Mehrfachnennungen mög­lich sind.«

2 Antworten auf „RKI-Daten aus 10.387 Ländern !?!“

  1. Hammerhart, das ist ja schon bös­wil­li­ge vor­sätz­li­che Manipulation. Das schlim­me ist, die kom­men damit durch. Scheinbar hat die Mehrheit der Bevölkerung wirk­lich ein gros­ses Mathe-Defizit (oder sogar Rechnen-Defizit). Waren die PISA-Zahlen im MINT Bereich auch so nett auf­ge­run­det? Wenn man heu­te schon das Abi ohne Kenntnis des Dreisatzes bestehen kann, wun­dert mich gar nichts mehr. Die brei­te Masse kann wohl ein­fach mit Zahlen nichts anfangen.

  2. Ausserdem steht da Anteil ver­stor­be­ne: 4%
    Verstorbene insg.: 9277
    Macht: (9277/4)×100 = 231925 = 100%
    Wenn aber total der Fälle: 234853 und davon 209300 gene­sen sind, blei­ben 25553 die hät­ten verster­ben können.

    Frage 1: Was ist mit dem Rest?
    Frage 2: Wenn man annimmt die 4% sind von den 25553 gerech­net, dann kom­men ich aber nur auf auf: 3,63%. Im Bericht ist die Angabe bis auf die ers­te Nachkommastelle gege­ben, das wären kor­rekt gerun­det 3,6% und nicht 4,0%.

    Mal abge­se­hen von all den ande­ren Sauereien die das RKI da mit den Zahlen macht. Wenn man schon in den Angaben von 3 Werten so gro­be Patzer macht, das ist ein­fach nur mut­wil­li­ge Irreführung.

    Aber das ken­ne wir, man muss sich nur mal die Geschichte des RKI im drit­ten Reich ansehen.

Kommentare sind geschlossen.