Siebzehn auf einen Streich. Geimpft und positiv getestet

»Altenheimbewohner trotz Impfung posi­tiv getes­tet – Virologen besorgt«. Das berich­tet heu­te rp-online.de (Bezahlschranke).

»In einem Altenheim in Leichlingen hat sich eine Mitarbeiterin trotz voll­stän­di­gem Impfschutz mit dem Corona-Virus infi­ziert. Das wur­de über einen PCR-Test bestä­tigt. Bei wei­te­ren 17 Bewohnern und Mitarbeitern des „Pilgerheims Weltersbach“ hat­ten Schnelltests ange­schla­gen, 14 von ihnen sind seit Januar eben­falls zwei­mal geimpft. Für Joachim Noß, Geschäftsführer des Altenheims, ist die Häufung der Fälle erstaun­lich. Am spä­ten Mittwochnachmittag kamen ers­te Rückmeldungen der PCR-Tests. Demnach waren eini­ge der betrof­fe­nen, bereits geimpf­ten Bewohner auch dabei posi­tiv, sag­te Noß. Es deu­te sich an, dass die Schnelltests kor­rekt gewe­sen seien…«

Ü80 mit deut­lich schlech­te­re Immunantwort

»Virologen der Uni-Klinik Düsseldorf bewer­ten den Fall als unge­wöhn­lich – unter dem Vorbehalt, dass es bei den PCR-Tests bei der hohen Zahl von Betroffenen bleibt. Aber das sieht nun so aus.

„Bestätigt sich die Zahl, ist es ganz wich­tig, dass man das auf­ar­bei­tet“, sagt Professor Ortwin Adams, der die Virologische Diagnostik an der Uni-Klinik lei­tet. Interessant sei zum Beispiel, wie alt die Infizierten sind. Denn bei alten Menschen sei der Impfschutz weni­ger stark aus­ge­prägt. Bei einer Studie in einem Altenheim in Köln unter Federführung des Düsseldorfer Instituts habe sich her­aus­ge­stellt, dass die Senioren über 80 Jahren eine deut­lich schlech­te­re Immunantwort nach der Impfung gezeigt hät­ten als die jün­ge­ren Mitarbeiter. „Bei den Älteren hat­ten 30 Prozent kei­ne neu­tra­li­sie­ren­den Antikörper, bei den Mitarbeitern waren es nur zwei Prozent“, sagt Adams…

Neu aber wäre ein geball­ter Ausbruch wie in Leichlingen, denn das wür­de bedeu­ten, dass die Viruslast der Betroffenen so hoch war, dass sie ande­re infi­zie­ren konn­ten. Bisher war man davon aus­ge­gan­gen, dass die Viruslast von Geimpften, soll­ten sie sich infi­zie­ren, gering ist, und dass sie damit in der Regel nicht als Überträger in Erscheinung tre­ten, erklärt Professor Jörg Timm, der das Institut für Virologie an der Uni-Klinik Düsseldorf lei­tet. „Sollten sich die­se Fälle bestä­ti­gen, müss­te man hin­ter­fra­gen, ob bestimm­te Privilegien für Geimpfte, wie etwa nach einer Reise nicht in Quarantäne zu müs­sen, noch ein­mal dis­ku­tiert wer­den müs­sen“, sagt Timm. Zudem müss­te wei­ter für alle an Hygienekonzepten fest­ge­hal­ten werden…«

21 Antworten auf „Siebzehn auf einen Streich. Geimpft und positiv getestet“

  1. Kam auch gera­de im WDR. Selbstverständlich inklu­si­ve Beschwichtigung: " Bisher kaum Symptome! "

  2. Das wird ja immer dol­ler . Heute habe ich irgend­wo gele­sen, dass ein Gericht ein Urteil gespro­chen hat, Bürger unter Zwang zu imp­fen. Genaues weiß ich aber nicht. Bitte an die ganz Klugen hier, ver­su­chen Sie mehr her­aus­zu­fin­den. Mir geht es im Moment nicht all­zu gut.

    1. @Weißer Rabe

      Ich ver­mu­te, es han­delt sich um das Urteil des sog. "Menschenrechtsgerichts", das für Tschechein die Rechtmäßigkeit von Impfpflichten für Kinder bejaht hat
      https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122780/Europaeisches-Menschenrechtsgericht-haelt-Impfpflicht-fuer-rechtens

      Eine Untersuchung über die Richter dort hat anschei­nend mas­si­ve Interessenkonflikte ergeben:
      https://corodok.com/wie-corona-impfung/#comment-34928
      Gerade habe ich gese­hen, dass aa die Stelle, die das EGMR geprüft hat auf Interessenkonflikte, für einen "evan­ge­li­ka­len Verein" hält. Leider ist er den Beleg dafür schul­dig geblie­ben, so dass ich weder sagen kann, ob 1. der ECLJ ein "evan­ge­li­ka­ler Verein" ist noch 2. ob sei­ne Untersuchungsergebnisse bezo­gen auf das Menschenrechtsgericht sach­lich falsch ist.

      Helfen tut es Ihnen ohne­hin nicht. Daher kurz: Ja, das sog. Menschenrechtsgericht hat eine Impfpflicht grund­sätz­lich für statt­haft gehal­ten. Gegen einen ImpfZWANG jedoch kön­nen der UN-Sozialpakt und der UN-Zivilpakt schüt­zen, die gel­ten­des Recht in Deutschland sind und vor dem Hintergrund des Nürnburger Kodex unfrei­wil­li­ge Menschenversuche ver­bie­ten. Das aller­dings nur, wenn sich in die­sem Land die Regierung fall­wei­se an Gesetze zu hält, die ihr nicht in den Kram passen.

      1. @ some1 Vielen, vie­len Dank .
        Dem gel­ten­den Recht in Deutschland ver­traue ich nicht mehr.
        Bei uns arbei­tet man ja auch für einen Impfstoff für Kinder.
        Ich sehe für die­ses Land in abseh­ba­rer Zeit kei­ne Zukunft mehr.

    2. @WeißerRabe

      Ich bin zwar kei­ner von den ganz Klugen, aber der EGMR hat geur­teilt, dass die Tschechen Strafen aus­spre­chen dür­fen, wenn Eltern ihren Kindern die 9? Pflichtimpfungen nicht geben lassen.
      Von ande­ren Dingen weiß ich nichts.

  3. Diese Meldung ken­nen wir bereits zur Genüge, vor allem aus dem Januar. Haben die "Experten" da viel­leicht noch im Weihnachtskoma gelegen?

  4. Das könn­te (ähn­lich Halle mit dem geimpf­ten Superspreader) der Effekt sein, vor dem vandenBossche warnt:
    https://www.geertvandenbossche.org

    VandenBossche ist Impfstoffentwickler und Impffreak, ABER er hat mehr­fach die zu erwar­ten­den Effekte einer Massenimpfung inmit­ten einer Pandemie beschrie­ben und davor gewarnt, dass es mit der Impfung einen ähn­li­chen Effekt geben kann wie man ihn von der Antibiotikaresistenz kennt. Hoffnung macht ledig­lich Wodarg und sei­ne Überzeugung vom harm­lo­sen Virus, das durch Mutanten nur noch harm­lo­ser wird. Bloß: trifft das auch dann noch zu, wenn man das Virus mit der Impfung zum Mutieren "trai­niert"?

    Ich weiß es nicht, die kom­men­den Monate und Jahre wer­den zei­gen, was sie uns tat­säch­lich ein­ge­brockt haben.

    1. … @ some1 – wie wär's mal mit ein wenig Entspannung ? Wo nicht wirk­lich töd­li­che "Viren" sind, kön­nen auch Bosche&Co. die­se klei­nen Kerle auch nicht zu "ein­leuch­ten­den" Killerviren "umschrei­ben" … Bei "nach­zücht­ba­ren Kulturen" (auch homo sapi­ens) sieht die Sache natür­lich ganz anders aus …

        1. @ some1 – " … ange­spannt ? " (ein : ,, Sind Sie ange­spannt ?" hät­te eher einer Frage entsprochen …)

          Nee, das gehört nicht wirk­lich zu mei­nen spe­zi­el­len Fähigkeiten – darf ich mir eine Gegenfrage erlauben ? 

          Scheint Ihnen, aus wis­sen­schaft­li­cher Betrachtung, die Historie der Virologie plausibel ?

  5. 1. Gefunden auf ach­gut. com:

    "In einem inter­nen Rundschreiben an sei­ne Mitarbeiter teil­te das Universitätsklinikum Leipzig kürz­lich Erstaunliches mit. Darin heißt es:
    Aktuell kann nicht von einer ste­ri­len Immunität als Ergebnis der Schutzimpfung aus­ge­gan­gen wer­den. Geimpfte kön­nen wei­ter­hin anste­ckend sein und das Virus wei­ter­ge­ben. Es ist natür­lich erfreu­lich, dass die Impfung gut vor der COVID-Erkrankung schützt, aber die dann meist asym­pto­ma­ti­schen Verläufe sind für Übertragung und mög­li­che Ausbreitung des Virus umso tücki­scher. Das bedeu­tet, dass trotz Impfungen die Schutzmaßnahmen wie die AHA-L-Regeln auch in inter­nem Umgang mit­ein­an­der wei­ter­hin auf­recht­erhal­ten wer­den müs­sen. Das gilt auch und vor allem für die Pausen. Auch im pri­va­ten Umfeld soll­ten Kontaktbeschränkungen wei­ter­hin ernst genom­men wer­den. Seien Sie wei­ter­hin vor­sich­tig und aufmerksam!“

    https://www.achgut.com/artikel/geimpfte_in_sachsen_als_infizierte_getestet

    2.
    "Die über­aus wack­li­ge Rechtfertigung des RKI für die geplan­ten Privilegien für Geimpfte"

    https://norberthaering.de/news/rki-impfansteckung/

  6. Israelische Studie:
    Ungeimpfte weh­ren Corona- Virus bes­ser ab! (- Es wird zwar auf die süd­afri­ka­ni­sche Mutante gescho­ben, aber wer sagt, ob das nicht beim Original genau­so zutrifft?!)
    Die Studie eines israe­li­schen Forscherteams sorgt für Wirbel. Demnach haben geimpf­te Personen ein höhe­res Risiko, sich mit der süd­afri­ka­ni­schen COVID-Variante anzu­ste­cken, als un-geimpf­te Personen. Pfizer hat­te zuvor noch die star­ke Wirkung des Vakzins beworben.
    https://de.rt.com/international/115821-israelische-studie-variante-kann-biontech-pfizer-impfung-ueberwinden/

  7. Klar über 80.….und was ist mit den Mitarbeitern ver­schie­de­ner Heime, alle deut­lich unter 60 die auch posi­tiv sind und von denen man­che schon Covid19 mit Symptomen hat­ten. Ich weiß selbst von 2 Fällen, Leute die ich per­sön­lich kenne.
    Das Ding läuft so nicht, wit­zi­ger­wei­se funk­tio­nie­ren die bei­den China Impfstoffe auf der Basis von Totviren (wenn auch nur mit 79%) und zwar auch und beson­ders bei älteren.
    Aber dar­um geht es ja gar nicht.

Kommentare sind geschlossen.