Nach dem bayerischen Test-Skandal: Verfassungsbruch mit windigen Zahlen

Wie ernst man­che Regierenden ihre Propaganda über die Gefährlichkeit von Corona neh­men, wird aktu­ell am Umgang mit den Ergebnissen der Tests von Reiserückkehrern deutlich.

In der Kommentierung der mei­nungs­ma­chen­den Medien geht völ­lig unter, daß jen­seits von "Selbstüberschätzung", "Vorpreschen", "Kapazitätsengpässen" wesent­lich mehr zu beob­ach­ten ist. Da ist zum einen die Tatsache, daß es eine Infektionsquote von nicht ein­mal 1,5% gibt, die auch noch sehr unter­schied­lich ermit­telt wird.

An den Autobahnraststätten sol­len es 1,5%, an den Bahnhöfen 0,7%, an den Flughäfen gar nur 0,5% gewe­sen sein. Abgesehen von der Frage, daß es hier nicht um Erkrankte geht, wie wer­den die­se gra­vie­ren­den Unterschiede erklärt? Getestet wird von zwei Privatfirmen (an den Bahnhöfen seit Donnerstag). Angeblich hat es dazu Ausschreibungen gege­ben. Mit wel­chen Verfahren getes­tet wird, bleibt dabei unklar.

Die extrem unter­schied­li­chen Ergebnisse erzwin­gen die Frage nach dem Informationsgehalt der Tests. Selbst bei einer Zuverlässigkeit von 99% müß­ten bei 100.000 Getesteten 1.000 fal­sche Fälle ent­ste­hen. Warum aus­ge­rech­net bei Fernreisenden, die über Flughäfen ein­rei­sen dürf­ten, die Fallzahl drei­mal klei­ner sein soll, als bei AutofahrerInnen, bleibt fraglich.

Alles in allem ist die Frage ent­schei­dend: Wo ist hier die epi­de­mi­sche Lage natio­na­ler Tragweite zu erken­nen? Sie wird schließ­lich als Begründung ange­führt für das Aushebeln der Gesetzgebungsorgane seit Ende März.

3 Antworten auf „Nach dem bayerischen Test-Skandal: Verfassungsbruch mit windigen Zahlen“

  1. Mein Mißtrauen gegen­über den Covidgangstern ist um nichts gerin­ger gewor­den. Eher ver­stärkt wor­den. Eine unheim­li­che Allianz arbei­tet gegen die Freiheit des Bürgers.

  2. Es ist ja offen­sicht­lich, dass die der­zei­ti­ge "Infiziertenzahl" in etwa der Falschpostivrate der Tests ent­spricht, evtl. leicht dar­über. Es gibt kaum Kranke, nicht der gerings­te Ansturm auf Krankenhäuser. Zahlreiche Ärzte, Immunologen, Epidemiologen reden sich den Mund fus­se­lig, dass der PCR-Test nichts über eine Infiziertheit oder gar Krankheit aus­sagt. Nützt nix.
    Das Verrückte ist: Die Medien berich­ten inzwi­schen fak­ten­un­ab­hän­gig. Die Fakten inter­es­sie­ren gar­nicht mehr. Selbst eini­ge Hersteller schrei­ben auf der Verpackung von Masken, dass sie nicht gegen Viren schüt­zen. Interessiert kei­nen. Raubt die Panik vie­len Leuten den Verstand? ich versteh's nicht.

  3. Ja, es ist gras­si­ern­der Irrsinn unter Amtsträgern. Und lei­der ist die Obrigkeitshörigkeit in der Bevölkerung noch genau so hoch oder viel­leicht sogar höher wie damals, vor BRD, wenn völ­lig unsin­ni­ge Maßnahmen erfolg­reich durch­ge­setz wer­den können.

    Wer das, ohne den ver­brei­te­ten Blinden Fleck im Auge, unge­schönt anse­hen muss, kann schon verzweifeln.

Kommentare sind geschlossen.